Sicherheit

Liste der geltenden Vorschriften:

Gesetze

§ 833 BGB

Haftung des Tierhalters bzw. des Tieraufsehers
Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.

§ 834 BGB
Wer für denjenigen, welcher ein Tier hält, die Führung der Aufsicht über das Tier durch Vertrag übernimmt, ist für den Schaden verantwortlich, den das Tier einem Dritten in der im § 833 bezeichneten Weise zufügt. Die Verantwortlichkeit tritt nicht ein, wenn er bei der Führung der Aufsicht die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder wenn der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.


Verordungen

Verordnung zum Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und anderer zur Erzeugung tierischer Produkte gehaltener Tiere bei Ihrer Haltung (TierSchNutzV) vom 24.07.1972, Bekanntmachung der Neufassung vom 22.08.2006


STVO - Straßenverkehrsordnung


DIN Normen

1. DIN 57 131 (VDE 0131)

Einrichtung und Betrieb von Elektrozaunanlagen

  • Anwendungsbereich
  • Begriffe
  • Anforderungen an die Einrichtung von Elektrozaunanlagen, unterteilt nach Anforderungen im Freien und im Stall

DIN EN 60335-2-76/A12 (VDE 0700, Teil 76/AD

Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke. Teil 2: Besondere Anforderungen an Elektrozaungeräte


DIN VDE 0669 (Normenentwurf)


Unfallverhütungsvorschrift "Tierhaltung" VSG 4.1 vom 1. januar 2000 (Stand: 27. Mai 2008)


Quelle: aid überarbeitete Auflage 2013